QM-Siegel
 
 

Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Mittwoch, 03.06.2020

Steuerpflicht für Preisgelder für Teilnehmer an Fernsehshows

Für die Steuerpflichtigkeit von Preisgeldern für Kandidaten bzw. Gewinnern von Fernsehshows kommt es darauf an, ob der Gewinn eine Gegenleistung für ein erwartetes Verhalten in der Show und für weitere Auftritte danach anlässlich von Presseterminen, Talkshows sowie Telefon- und Internet-Chats ist, oder ob es eben keine Gegenleistung für den „Gewinn“ gegeben hat.

Für die Teilnehmer und Gewinner an einer „Big-Brother-Show“ haben der Bundesfinanzhof und die Finanzverwaltung in deren Gewinnen eine Gegenleistung für ihr Verhalten in der Show gesehen und damit die Gewinne (im Urteilsfall – IX R 6/10 – im Jahr 2009 waren es 1 Mio. Euro) als steuerpflichtig behandelt. Bei vergleichbaren Shows in gegenwärtigen Fernsehsendungen liegt sicherlich die gleiche Rechtslage vor und es werden „sonstige Einkünfte“ besteuert. Damit hat der Bundesfinanzhof auch gleichzeitig entschieden, dass diese Vergütung nicht lohnsteuerpflichtig ist. Immerhin fallen dann darauf keine Sozialversicherungsbeiträge an – wenn die Sozialgerichte der gleichen Auffassung sind.

Für die Umsatzsteuer gibt es keine Entscheidung, die sich speziell mit diesen Preisgeldern befasst. Aber: Sogar der Europäische Gerichtshof hat sich wegen Gewinnen bei Pokerspielen und bei Pferderennen mit diesem Thema befasst. Er sah für diese Gewinne keine Umsatzsteuerpflicht.

Bei der Einkommensteuer gilt: Wird der Gewinn entscheidend durch ein Los, ein Roulette-Rad oder eine Abstimmung des Publikums erreicht, dann liegt kein wirtschaftliches Verhalten vor und damit auch keine Einkommensteuerpflicht. Sobald also der Zufallsgenerator entscheidet, soll der Fiskus keinen Zugriff auf den Gewinn haben.

Der Bundesfinanzhof drückt dies so aus: Ausreichend für die Steuerpflicht ist, dass der Kandidat eine im wirtschaftlichen Zusammenhang mit seinem Verhalten gewährte Gegenleistung annimmt. Dann liegt eine Vergütung in steuerlicher Hinsicht vor.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.